Glossar I-J

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen

    Von vielen Leistungen, die heute in der Medizin erbracht werden, wissen wir nicht sicher, ob sie dem Patienten wirklich nutzen. Gleichzeitig werden neueste wissenschaftliche Erkenntnisse häufig nur mit großer Verzögerung in der medizinischen Versorgung angewandt. Darüber hinaus ist nicht für alle nachvollziehbar, nach welchen Kriterien bestimmte Leistungen in den Katalog der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) aufgenommen werden oder nicht.

    Patientinnen und Patienten brauchen mehr Gewissheit über den wirklichen Nutzen von Therapien und Medikamenten, denn jeder Euro, der in der GKV für unnötige Leistungen ausgegeben wird, fehlt an anderer Stelle.

    Im Jahr 2004 wurde deshalb das fachlich unabhängige Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) gegründet. Diese Einrichtung, in der fachlich kompetente und von Industrie und anderen Einflussnahmen unabhängige Fachleute arbeiten, trägt zuverlässig wissenschaftliche Erkenntnisse zusammen und stellt sie den Entscheidungsträgern im Gesundheitswesen, aber auch den Bürgerinnen und Bürgern in einer verständlichen Form zur Verfügung. Hier werden medizinische Behandlungen, Operationsverfahren oder auch Arzneimittel auf ihren Nutzen untersucht und auf der Grundlage aktueller medizinischer Erkenntnisse bewertet.

    Kosten-Nutzen-Bewertung und Leitlinien

    Es fungiert als wissenschaftlicher Service des Gesundheitswesens, untersucht Arzneimittel auf ihren Nutzen und bewertet sie nach dem jeweils aktuellen Stand der Wissenschaft. Die Bewertung eines Arzneimittels umfasst auch die Frage, ob die Kosten des Präparats in einem angemessenen Verhältnis zu seinem Nutzen stehen. Auch Therapien und Operationsverfahren werden bewertet. Dazu gehört die Beurteilung von Behandlungsempfehlungen bei bestimmten Krankheiten (Leitlinien), um auch den Ärztinnen und Ärzten eine verlässliche Orientierung geben zu können.

    Damit auch Sie die Informationen verstehen und als Grundlage für das Gespräch mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt nutzen können, hat das IQWiG das Internetportal www.gesundheitsinformation.de eingerichtet. Hier finden Sie die Studien des Instituts in einer allgemein verständlichen Sprache aufbereitet und nach Themengebieten geordnet. Das Institut schafft darüber hinaus mehr Klarheit bei der Frage, warum die Krankenkassen eine bestimmte medizinische Leistung bezahlen oder nicht bezahlen. Außenstehende können so leichter nachvollziehen, warum eine Therapie oder ein Arzneimittel in den Leistungskatalog aufgenommen oder warum die Aufnahme abgelehnt wird.

    Aufträge erhält das IQWiG vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) und dem Bundesministerium für Gesundheit. Ein eigenes Antragsrecht für die Beauftragung des Instituts haben darüber hinaus die für die Wahrnehmung der Interessen von Patientinnen und Patienten und der Selbsthilfe maßgeblichen Organisationen sowie der Patientenbeauftragte der Bundesregierung.

    Übersicht wichtiger Links

    Fußleiste

    © 2016 Bundesministerium für Gesundheit
    Zum Seitenanfang