Meldungen 2015

Prof. Dr. Lothar H. Wieler ist neuer Präsident des RKI

Prof. Dr. Lothar H. Wieler übernimmt zum 1. März 2015 die Leitung des Robert Koch-Instituts (RKI). Er wurde am 26. Februar in einer Feierstunde vom Staatssekretär des Bundesgesundheitsministeriums Lutz Stroppe in Berlin in sein neues Amt eingeführt und erhielt die Ernennungsurkunde, die von Bundespräsident Joachim Gauck unterzeichnet wurde.

v.l.n.r.: Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard Burger, Staatssekretär Lutz Stroppe, Prof. Dr. Lothar H. Wieler

Quelle: RKI

Bild vergrößern

Gleichzeitig erfolgte die offizielle Verabschiedung des bisherigen Präsidenten, Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard Burger, der aus Altergründen ausscheidet. Er hat im Laufe seiner beruflichen Karriere seine medizinische Expertise über insgesamt 28 Jahre in verschiedenen Positionen in den Dienst des Robert Koch-Instituts gestellt. Seit 2010 war er Präsident des RKI.

Prof. Dr. Lothar H. Wieler

Staatssekretär Lutz Stroppe: „Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, mit Lothar Wieler einen hochqualifizierten Wissenschaftler und erfahrenen Forschungsmanager als Präsidenten des Robert Koch-Instituts zu gewinnen."

Prof. Dr. Wieler wurde an der Ludwig-Maximilians-Universität München promoviert. Seit 1998 ist er Professor und aktuell geschäftsführender Direktor des Instituts für Mikrobiologie und Tierseuchen an der Freien Universität Berlin. Seine wissenschaftlichen Tätigkeiten an den Universitäten in München, Ulm und Gießen sowie Forschungsaufenthalte in den USA und Großbritannien konzentrierten sich auf die Mechanismen der Übertragung von Infektionserregern und deren krankheitsauslösenden Faktoren. Mittels Genom-Analysen entschlüsselt er die Entstehungsgeschichte und Verwandtschaft von Infektionserregern, wodurch Ausbruchsgeschehen unmittelbar nachvollzogen und somit schneller eingedämmt werden können. Einer seiner Forschungsschwerpunkte sind Infektionen mit multi-resistenten Bakterien, die zu den größten Herausforderungen in der Infektionsmedizin zählen.

Übersicht wichtiger Links

Fußleiste

© 2016 Bundesministerium für Gesundheit
Zum Seitenanfang