Videos Best Practice Beispiele

Stadt Nürnberg - Neue Initiative Betriebliche Gesundheits­förderung

Betriebliche Gesundheitsförderung

Best Practice Beispiel Stadt Nürnberg

Die Beschäftigten beim Allgemeinen Sozialdienst (ASD) leiden stark unter Stress und Burnoutgefahren. Dies war das Ergebnis einer durchgeführten Mitarbeiterbefragung. Im Rahmen eines von AOK-Experten moderierten Workshops wurden diese Ergebnisse gemeinsam mit den Beschäftigten aufgearbeitet. Dabei zeigte sich, dass eine Veränderung in der Arbeitsorganisation mit Abstand als wichtigstes Thema bewertet wurde.

Hier geht es zum Video
Video E.ON Ruhrgas AG

Betriebliche Gesundheitsförderung

Best Practice Beispiel E.ON Betriebskrankenkasse

Das Präventionsangebot der E.ON Betriebskrankenkasse richtete sich gezielt getrennt an Männer bzw. Frauen. Das Kursangebot „Nur für Männer!“ informierte die Teilnehmer über Powernährstoffe für die Gesundheit, Energiebilanz- und Vitalstoffchecks sowie spezielle Ernährungstipps für ein gesundes Herz, zur Stressprävention, Gewichtskontrolle und für einen leistungsstarken Körper in allen Lebenslagen.

Hier geht es zum Video
Video AWO Kreisverband Chemnitz und Umgebung e. V.

Betriebliche Gesundheitsförderung

Best Practice Beispiel AWO Kreisverband Chemnitz und Umgebung e. V.

Gesundheitsförderung ist ein Prozess der Menschen in die Lage versetzen soll, ihre Gesundheit aktiv zu verbessern. Es geht um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter. Die AWO hat es geschafft, aus dem zentralen Arbeitskreis bei der Geschäftsleitung eigenständige Strukturen in allen Bereichen zu entwickeln.

Hier geht es zum Video
Video Sparda Bank

Betriebliche Gesundheitsförderung

Best Practice Beispiel SpardaBank

Die SpardaBank führte Anfang des Jahres 2009 eine Mitarbeiterbefragung durch. Wegen besonderer Belastungen im Berufsalltag identifizierte man die Mitarbeitergruppe des SpardaServiceTelefons für ein „Leuchtturmprojekt“. Eine Projektgruppe mit dem Namen „Wohlfühlfaktor im SST“ wurde installiert, um die Belastungen genauer zu betrachten und Lösungen zu erarbeiten.

Hier geht es zum Video
Video Moll Marzipan GmbH

Betriebliche Gesundheitsförderung

Best Practice Beispiel Moll Marzipan GmbH

Mit Hilfe einer Mitarbeiterbefragung haben die Beschäftigten der Moll Marzipan GmbH ihre Gesundheit eingeschätzt. Ein betriebsspezifisches Ergebnis wurde anhand einer Treiberanalyse erstellt. Diese dienten als Leitlinie und führten zu einem völlig neuen Führungsstil.

Hier geht es zum Video
Video Busbetriebe Baumann

Betriebliche Gesundheitsförderung

Best Practice Beispiel Baumann Busbetrieb GmbH

Die Baumann Busbetrieb GmbH hatte bis zum Start des gemeinsamen Projektes mit der BAHN-BKK keine Aktivitäten im Bereich der betriebliche Gesundheitsförderung. Nach der ersten Beratung stand fest, dass die Partizipation der Mitarbeiter der Erfolgsfaktor für das Projekt ist. Hierbei war es wichtig, dass die Teilnehmer mit ihren Kollegen ins Gespräch kommen und die Ideen möglichst vieler Mitarbeiter mit einbringen.

Hier geht es zum Video
Video Hewi Heinrich Wiki GmbH

Betriebliche Gesundheitsförderung

Best Practice Beispiel HEWI Heinrich Wilke GmbH

Die HEWI Heinrich Wilke GmbH fördert Kommunikation und "gesunde Führung", z.B. in sogenannten „Gesunden Mitarbeitergesprächen“. Ziel ist es, Genesungsprozesse zu unterstützen, „ungesunde“ Arbeitsbedingungen oder Belastungen zu besprechen und gesundhaltende Lösungen zu finden und umzusetzen. Hierbei unterstützt der Arbeitskreis Gesundheit als übergreifendes Steuerungsgremium.

Hier geht es zum Video
Video STEAG GmbH

Betriebliche Gesundheitsförderung

Best Practice Beispiel STEAG GmbH

LIFE ist ein ganzheitliches Konzept zur Anpassung an den demografischen Wandel im Unternehmen. Das Individuum wird in allen Lebensbereichen begleitet, um langfristig die Eigenverantwortung zu einer gesunden Lebensweise individuell zu fördern und den Lebensstil positiv zu verändern.

Hier geht es zum Video

Übersicht wichtiger Links

Fußleiste

© 2016 Bundesministerium für Gesundheit
Zum Seitenanfang